Motorrad Reifenwärmer Test & Ratgeber

0
570
Motorrad Reifenwärmer Test

Wenn es einmal auf die Rennstrecke geht, dann benötigen Sie neben einen guten Rennstreckenreifen auch Reifenwärmer. Mittels den Heizdecken werden die Reifen auf Temperatur gebracht, was den Vorteil hat, dass der volle Grip bereits beim Start da ist. Das sorgt nicht nur dafür, dass Sie gleich richtig losstarten können, es trägt auch einen wesentlichen Vorteil zur Sicherheit bei. Im Reifenwärmer Test stellen wir Ihnen die besten Reifenwärmer vor und verraten Ihnen anschließend im Reifenwärmer Ratgeber worauf Sie beim Kauf achten müssen.

Die besten Reifenwärmer im Test

Racefoxx Reifenwärmer Test

Reifenwärmer gibt es relative viele auf dem Markt und es kommen auch immer mehr. Die Preise sind sehr unterschiedlich, was viele leider zu Fehlkäufen verleihtet. Besonders vorsichtig sollte man bei günstigen Reifenwärmer aus Fernost sein, wobei es auch hier Unterschiede gibt. Wir haben uns die empfehlenswertesten Modelle im Detail angeschaut und miteinander verglichen. Damit Sie schnell den passenden Reifen für Ihr Budget und für Ihre Ansprüche finden, haben wir im Reifenwärmer Test unterschiedliche Modelle getestet. Garantiert ist für jeden ein passendes Modell dabei.

Racefoxx Pro Digital Reifenwärmer

Racefoxx Pro Digital Reifenwärmer

Die Racefoxx Pro Digital Reifenwärmer gehören für uns zu den besten und sind auch unsere persönlichen Testsieger. Die Reifenwärmer sind sehr gut verarbeitet und angesichts des Preis Leistungsverhältnis bekommt man somit auch das beste Gesamtpaket. Die Reifen werden zügig erhitzt, vor allem auf 60 Grad. Bis auf 80 Grad benötigen die Reifenwärmer nicht ganz eine Stunde. Mittels Kippschalter kann zwischen 60 und 80 Grad umgeschaltet werden. Die Verarbeitung ist ebenfalls gut, hier gibt es nichts negatives zu berichten. Geliefert werden die Reifenwärmer in einer praktischen Tasche wo sie sicher transportiert werden können.

  • Preis: 319 Euro
  • Temperatur einstellbar: ja, 60 und 80 Grad
  • Länge der Zuleitungen: 1,85 Meter
  • Material außen: Nylon
  • Note: Sehr Gut

Capit Suprema Spina Reifenwärmer

Die Capit Suprema Spina Reifenwärmer fallen sofort ins Auge, denn es stehen eine Vielzahl an Farben zur Auswahl, was die Reifenwärmer von anderen Herstellern unterscheidet. Der Preis ist nicht gerade günstig, dafür überzeugt aber die Technik im Inneren. Wasserresistente Teflondrähte kommen zum Einsatz. Das hat den Vorteil, dass sie auch Wasser aushalten, sollte es zu einem Regenschauer kommen. Der Reifen wird sehr gleichmäßig und beständig aufgewärmt, jedoch relativ langsam. Bis der Reifen auf die Maximaltemperatur von 78 Grad kommt, benötigt er knapp eine Stunde. Hier gibt es deutlich bessere die es schneller erledigen und auch günstiger sind. Schlecht ist es aber auf keinen Fall, denn alles bis zu 60. Minuten ist gut. Gegenüber anderen Modellen sprechen wir hier von einem Unterschied von 2-3 Minuten.

  • Preis: 338 Euro
  • Temperatur einstellbar: nein
  • Länge der Zuleitungen: 1,55 Meter
  • Material außen: Polyester
  • Note: Gut

Constands Superbike Reifenwärmer

Constands Superbike Reifenwärmer

Die Constands Superbike Reifenwärmer kommen aus China und sind vor allem preislich sehr ansprechend. Auch das Aufwärmverhalten ist sehr gut und geschieht schnell. Zudem hat man die Möglichkeit die Temperatur zwischen 60 und 80 Grad umzuschalten. Angesicht des Preis bekommt man daher sehr viel geboten. Der Nachteil liegt jedoch in der Verarbeitung. Diese ist teils nicht gut und nicht mit europäischen Modellen zu vergleichen. Abgesehen davon sind die Reifenwärmer aber sehr gut.

  • Preis: 179 Euro
  • Temperatur einstellbar: ja, 60 und 80 Grad
  • Länge der Zuleitungen: 1,50 Meter
  • Material außen: Oxford-Baumwolle
  • Note: Gut

Hein Gericke pro Sports 3D

Die Hein Gericke pro Sports 3D Reifenwärmer überzeugen mit einem sehr guten Aufwärmverhalten. Auch kann die Temperatur zwischen 60 und 80 Grad umgeschaltet werden. Angesicht des Preises von 229 Euro ist das gut. Leider ist die Verarbeitung jedoch nicht wirklich gut, das merkt man vor allem beim Schalter der Wärmeregulierung.

  • Preis: 229 Euro
  • Temperatur einstellbar: ja, 60 und 80 Grad
  • Länge der Zuleitungen: 1,50 Meter
  • Material außen: Oxford-Baumwolle
  • Note: Ausreichend

Motorrad Racing Grün Superbike

Mit einem Preis von nur 159 Euro bietet Motorrad Racing Grün den Superbike zu einem richtigen Schnäppchen an. Die Heiz-Performance ist enorm und übersteigt sogar die Leistung manch anderer Hersteller. Hier konnte der Reifenwärmer auf jeden Fall überzeugen. Dazu ist er sehr sauber verarbeitet und brilliert auch bei der Passform. Der Nachteil: Statt Gummizügen an den Seiten arbeitet der Hersteller mit simplen Kordeln, die bei jedem Anlegen neu festgezurrt und an die Reifenform angepasst werden müssen.

  • Preis: 159 Euro
  • Temperatur einstellbar: nein
  • Länge der Zuleitungen: 1,70 Meter
  • Material außen: Nylon
  • Note: Gut

Reifenwärmer Ratgeber

Im Reifenwärmer Ratgeber verraten wir Ihnen noch kurz das wichtigste was Sie über Reifenwärmer und vor allem vor dem Kauf wissen müssen. Wir stellen Ihnen die Punkte vor, auf welche wir beim Test besonders großen Wert darauf gelegt haben. Das ist neben der Heizfunktion auch die Verarbeitung sowie Passform.

Reifenwärmer Ratgeber

Was macht einen guten Reifenwärmer aus?

Aufwärmverhalten – Das aufwärmen des Reifen ist die wichtigste Funktion eines Reifenwärmer, weshalb sie hier auch am meisten überzeugen müssen. Grundsätzlich war das Aufwärmverhalten der getesteten Reifenwärmer aber sehr gut. Die 60 Grad erreichen alle Modelle relativ schnell. Um die Höchsttemperatur von 80 Grad zu erreichen benötigen die Modelle alle rund 60 Minuten. Das ist Standard und ein guter Wert. Solange ein Reifenwärmer nicht über 60 Minuten benötigt, wärmt er gut und zügig auf.

Passform – Auch die Passform spielt bei einem Reifenwärmer eine wichtige Rolle. Nur wenn dieser gut aufliegt, ist es möglich den Reifen schnell und gleichmäßig zu erhitzen. Bei vielen Herstellern haben Sie die Möglichkeit die Größe der Reifenwärmer zu wählen. Sofern diese auf das Rad passend gemacht sind, sind sie einfacher und schneller anzulegen und liefern zudem noch bessere Ergebnisse.

Verarbeitung – Wie so überall spielt auch die Verarbeitung eine wichtige Rolle. Vor allem da Sie hier mit Strom arbeiten. Leider überzeugen nicht alle Modelle und teils waren sie schlecht verarbeitet. Nicht so schlecht, dass eine Gefahr bestehen würde, dennoch aber alles andere als gut. Besser gesagt fühlt es sich bei manchen Modellen minderwertig an.

Handhabung – Teils unterscheiden sich Reifenwärmer auch in der Handhabung. Hier muss man jedoch auch sagen, dass man mit der Zeit eine Routine reinbekommt und man die Heizdecken sehr schnell anlegen kann. Dennoch ist es bei manchen Modellen etwas fummliger als bei anderen.

Preis – Für viele besonders wichtig, der Preis. Hier geht die Preisspanne zwischen den Modellen sehr weit auseinander, Kurzum gesagt bekommt man das was man bezahlt. Dass man bei einem günstigen Reifenwärmer etwas in puncto Verarbeitung und Ausstattung in Kauf nehmen muss, sollte jedem klar sein. Aus Fernost kommt jedoch auch bezahlbare hochwertige Ware, wie die Heizdecken von Racefoxx.

Konnten wir Ihnen mit dem Reifenwärmer Test und Ratgeber helfen ein passendes Modell zu finden? Für welchen haben Sie sich entscheiden und welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here