Motorradreifen Alter - Ratgeber - Bikereifen24.de

Motorradreifen Alter – Ratgeber

Motorradreifen Alter – Der große Ratgeber: Wann sind Motorradreifen zu alt? Welche Anforderungen an das Alter von Motorradreifen stellt der TÜV? Wie erkennt man alte Motorradreifen? All diese Fragen und einige mehr beantworten wir dir in diesem Ratgeber rund um das Alter von Motorradreifen.

Motorradreifen Alter – Wie alt dürfen Motorradreifen sein?

Es gibt keine Gesetze oder sonstige Vorschriften, nach welchen Motorradreifen mit einem gewissen Alter getauscht werden müssen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alte Motorradreifen kein Risiko darstellen. Je nach Umwelteinfluss und Lagerung sollte man die Reifen spätestens nach 10 Jahren wechseln. Selbst bei guter Pflege und unter idealen Lagerbedingungen wird das Gummi mit der Zeit porös oder hart. Die Folge sind verminderte Fahrleistungen und ein erhebliches Sicherheitsrisiko. Es liegt also im eigenen Interesse die Motorradreifen regelmäßig zu prüfen und alte Reifen zeitig auszutauschen. Alles Infos rund um das Alter von Motorradreifen findest du hier.

Motorradreifen Alter ablesen – So gehts

Das Reifenalter kann jeder Laie schnell und einfach ablesen. Jeder Reifen hat eine sogenannte DOT-Nummer (Department of Transportation Nummer), welche auch das Reifenalter ausgibt. Die DOT Nummer besteht dabei aus vier Zeichengruppen, welche wertvolle Informationen zum Reifen liefern. Die wichtigste Zeichengruppe ist für den allgemeinen Gebrauch die Letzte. Diese besteht aus vier Zahlen in einem Kästchen und gibt das Produktionsdatum aus.

Erklärung der DOT Zeichengruppen

  1. Plantcode: Die ersten beiden Zeichen bezeichnen das Herstellungswerk,
    Beispiel: 9C = BRIDGESTONE/FIRESTONE ITALIA S.P.A.
  2. Sizecode: Die nächsten zwei Zeichen stehen für die Reifengröße
  3. Typecode: Es folgt ein optionaler, herstellerspezifischer Code, aus dem auch die Handelsmarke ablesbar sein muss, falls sie sich nicht aus dem Plantcode ergibt
  4. Herstellungsdatum: Die letzten drei bzw. vier Ziffern (meist oval umrandet) stehen für Produktionswoche und -jahr

Die ersten beiden Zahlen in diesem Kästchen geben die Produktionswoche, die nächsten beiden Zahlen das Jahr aus.

Ein Beispiel: DOT 1221 = Herstellung des Reifens in Kalenderwoche 12 des Jahres 2021.

DOT Markierung Reifen Alter - Bikereifen24.de

Motorradreifen auf Alterungserscheinungen prüfen

Obwohl die DOT Nummer ein wichtiger Indikator ist, so muss diese Nummer nicht immer zwingend den Zustand eines Reifens beschreiben. So finden sich etliche Motorradreifen, welche laut DOT zwar nicht zu alt, aufgrund der Umwelteinflüsse aber schon zu sehr gealtert sind. Ebenfalls gibt es auch etliche Fälle bei denen Reifen unter idealen Bedingungen gelagert wurden und laut DOT Nummer schon älter als 10 Jahre sind, aber trotzdem wunderbar funktionieren und sicher sind.

Sich rein auf die DOT zu verlassen ist also nicht empfehlenswert und so sollte immer auch eine Sichtprüfung der Reifen erfolgen. Welche Anzeichen für einen alten und “schlechten” Reifen sprechen, haben wir dir hier aufgelistet:

  • Sprödes Gummi
  • Hartes Gummi
  • Weißliche Verfärbungen
  • Abblätterungen
  • Glatte Oberfläche
  • Glänzende Oberfläche
  • Rutschiges Fahrverhalten
  • Knochiges / Unrundes Fahrverhalten
  • Schlechter Nassgrip
  • Wenig Reifenfeedback
  • Wenig Dämpfung und Komfort

Anbei ein paar Beispielfotos eines extrem gealterten Motorradreifens.

Was bedeutet neue Reifen eigentlich?

Oftmals liest man von fabrikneuen Reifen, manchmal von neuen Reifen. Ein kleiner aber feiner Unterschied, den du auf jeden Fall kennen solltest.

Fabrikneu werden Reifen bezeichnet, die jünger als drei Jahre sind. Neu werden Reifen bezeichnet, die jünger als fünf Jahre sind.

“Unter der Voraussetzung einer sach- und fachgerechten Lagerung gilt ein Reifen bis zu einem Alter von 3 Jahren als fabrikneu und bis zu maximal 5 Jahren als neu. Bei ungebrauchten Reifen, die nicht älter als 5 Jahre sind, sind Kauf und Montage technisch unbedenklich. Allerdings haben sie dann nur eine begrenzte Nutzungsdauer.” Der Verband empfiehlt, Reifen nach zehn Jahren durch neue zu ersetzen.

Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e.V. (BRV)

Übrigens: Alle unsere Reifen im Online-Shop sind nicht älter als 36 Monate und somit fabrikneu (in der Regel sind unsere Reifen sogar jünger als 24 Monate). Auslaufposten und ältere Modelle kennzeichnen wir immer separat. Auch bei 5 Jahre alten Reifen fällt die begrenzte Nutzungsdauer für Motorradfahrer eher nicht ins Gewicht, da sich Motorradreifen oftmals binnen einer Saison oder wenigen tausend Kilometer abnutzen.

Maximales Alter von Motorradreifen – Empfehlung

Unsere Empfehlung beim Kauf von Motorradreifen: Kaufe nur Reifen mit einem Alter von 36 Monaten aus der aktuellen Modellreihe. Wer Vorgängermodelle fahren möchte oder aber etwas Geld sparen will, der kann bedenkenlos auch auf bis zu 60 Monate alte Reifen zurückgreifen, sofern diese sachgerecht gelagert wurden geht das ggf. sogar auch noch deutlich länger.

Erst auf dem Fahrzeug montiert beginnt in der Regel der Alterungsprozess. Reifen sollten auf dem Motorrad nach 5-7 Jahren ausgestauscht werden, auch wenn der BRV eine Zeitspanne von 10 Jahren angibt.

Reifenalter Motorrad Faustregel:

  • Bei richtiger Lagerung sind “Neu”-Reifen bis zu einem Alter von 5 Jahren völlig bedenkenlos nutzbar
  • Die Alterung der Reifen findet primär am montierten Fahrzeug statt
  • Motorradreifen sollten nicht länger als 10 Jahre am Fahrzeug montiert sein, oftmals sind aber schon 5-7 Jahre bei Motorradreifen kritisch

Tipp: Motorradreifen, die älter als 3 Jahre sind, werden häufig zu einem vergünstigten Preis angeboten und bieten Potential zum Sparen.

Motorradreifen Alter TÜV

Wie alt darf ein Motorradreifen sein, damit der TÜV nichts bemängelt? Wie bereits erwähnt, gibt es keine gesetzliche Altersvorgabe für PKW und Motorrad Reifen (es gibt nur eine Obergrenze für Anhänger). Sofern genügend Profil vorhanden ist und keine Risse im Gummi auf Schäden hinweisen, kann der TÜV nichts bemängeln. Selbst wenn der Reifen 20 Jahre alt ist und schon längst seine guten Fahreigenschaften verloren hat, kommst du so noch durch den TÜV.

Alte Motorradreifen Erfahrungen

In einem unserer Praxistests haben wir einen 13 Jahre lang montierten Pirelli Diablo Rosso II auf Alterung untersucht. Bereits optisch wies der Reifen an der Hinterachse enorme Alterungsspuren auf. Eine ausgehärtete Reifenflanke und sprödes Obermaterial war die Folge. Im Fahrversuch konnte ein intransparantes Fahrverhalten festgestellt werden, welches vor allem bei Nässe in extrem wenig Grip überging. Im regulären Landstraßenbetrieb war der Grip mit dem Reifen jedoch in dem meisten Situationen und im Trockenen vollkommen ausreichend, wenn auch das Fahrzeug weit ab vom Gernzebreich bewegt wurde.

Besonders interessant war auch die Beobachtung, dass scheinbar nur die rechte Reifenflanke des Hinterreifens extrem gealtert war, welche aufgrund der Neigung des Seitenständer eher der Sonne ausgesetzt war. Die Linke Reifenflanke und Lauffläche des Reifens war trotz des hohen Alters in einem ungleich besseren Zustzand. Der Vorderrreifen mit der selben Montagezeit und DOT wies rein optisch keinerlei Alterunggspuren auf und funktionierte auch im Fahrtest deutlich besser als der Hinterreifen.

Kann man mit so alten Motorradreifen fahren? Ja, kann man. Allerdings leidet die Transparenz und der Grip unter den gealterten Bedingungen. Außerdem ist es möglich, dass der Reifen nur auf einer Seite altert und somit ein ungleiches Gripverhalten zu erwarten ist. Wir raten in jedem Fall (auch aufgrund unseres Selbstversuchts in der Praxis) von einer langfristigen Nutzung von gealterten Reifen ab!

Hast du bereits Erfahrungen mit alten Motorradreifen gemacht? Hinterlasse uns ein Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

6 Gedanken zu “Motorradreifen Alter – Ratgeber”

  • stexwig@web.de'
  • ernst-zeitler@t-online.de'
  • ernst-zeitler@t-online.de'
  • tvkoehler@gmx.de'
0
    0
    Warenkorb
    Ihr Warenkorb ist leerZurück zum Shop