Motorradreifen Luftdruck – Der große Guide

0
10655
Motorradreifen Luftdruck

Der Motorradreifen Luftdruck ist ein sehr wichtiges Thema, welcher auf keinen Fall unterschätzt werden sollte. Genau bei diesem Punkt handeln viele jedoch Fahrlässig. Oftmals ist es die Unwissenheit, oftmals aber auch nur Leichtsinn. Welcher Luftdruck beim Motorrad ideal ist und wie oft man diesen kontrollieren sollte, verraten wir Ihnen in diesem Ratgeber.

Warum ist der Luftdruck beim Motorrad so wichtig?

Die Luft in den Reifen „trägt“ die Last, die sich aus dem Eigen­gewicht des Fahrzeugs plus dem der Besatzung und des Gepäcks zusammensetzt. Stimmt der Luftdruck im Reifen nicht überein, so macht sich das während der Fahrt bemerkbar. Bei zu geringen Luftdruck ist das Motorrad kaum zu handhaben. Die Kurven können nur mit großen Kraftaufwand gemacht werden. Bei einem zu hohen Luftdruck ist es genau umgekehrt. Hier macht sich der Reifen schon fast selbstständig und hektische Bewegungen können unter Umständen zum Sturz führen.

Luftdruck beim Motorrad

Wie oft Motorradreifen Luftdruck kontrollieren?

Es gibt keine Faustregel, wie oft man den Motorradreifen Luftdruck kontrollieren sollte bzw muss. Hier spielen unter anderen die jeweiligen Temperaturen und der Zustand der Fahrbahn eine Rolle. In tropischen Ländern und bei einer hohen Luftfeuchtigkeit sollte der Luftdruck öfters kontrolliert werden als beispielsweise in Deutschland, wo die Temperaturen im Sommer relativ konstant sind.

Persönlich kontrollieren wir den Luftdruck der Reifen beim Motorrad rund alle zwei Wochen. Manchmal nur jeden Monat, je nachdem wie es sich ergibt. Sobald man ohnehin einmal an der Tankstelle ist und es nicht eilig hat, sollte man die paar Minuten sich nehmen und kurz den Luftdruck kontrollieren. Um den tatsächlichen Luftdruck ermitteln zu können, sollte der Reifen kalt (nicht über 30° sein). Wenn Sie eine längere Tour planen, so ist die Kontrolle des Luftdruck vor, aber auch während der Fahrt zu empfehlen.

Sollte tatsächlich einmal zu wenig Luftdruck im Reifen sein, so bekommen Sie das in der Regel schnell mit. Das Fahrverhalten wird dort sehr viel unangenehmer.

Motorradreifen Luftdruck kontrollieren

Ein Reifendruckprüfer macht Sinn

Verlassen Sie sich bei der Kontrolle des Reifenluftdrucks nicht unbedingt auf die Angabe der Skala des Tankstellengeräts, sondern besorgen Sie sich einen ordentlichen Reifendruckprüfer und führen diesen im Bordwerkzeug mit. Arbeitet ein Gerät an z.B der Tankstelle nicht genau, kann der Luftdruck bzw die Anzeige schnell zwischen 0,3-0,5 Bar abweichen.

Unsere Empfehlung: Trehai Reifenfüller

Der große, hintergrundbeleuchtete LCD-Digitalbildschirm des Trehai Reifenfüller zeigt sofort einen exakten Messwert mit einer Genauigkeit von 1% und einer hohen Auflösung von 0,5 an. Er arbeitet mit zwei AA Batterien und kann somit überall einfach mit hin genommen werden.

Ein eingebautes Entlüftungsventil ermöglicht ein schnelles Entlüften des Reifendrucks, wenn Ihre Motorradreifen überdruckt sind, um Reifenausbrüche zu vermeiden.

Welcher Luftdruck bei Motorradreifen?

Die vom Fahrzeug- oder Reifenhersteller vorgeschriebenen Reifenluftdrücke sind je nach Fahrzeugtyp unterschiedlich, sie liegen bei Straßenmotorrädern meist zwischen 2,25 bis 2,5 bar vorne und 2,5 bis 2,9 bar hinten. Je nach Reifen bzw Motorradmodell kann der ideale Luftdruck jedoch unterschiedlich ausfallen. Auch spielt es eine Rolle, ob Sie immer nur alleine, oder zu zweit fahren. Hier finden Sie die Information zum richtigen Luftdruck im Fahrzeug-Handbuch.

Bei älteren Maschinen bis etwa 550 cm³ Hubraum und bei schlanken Enduros ist der vorgeschriebene Luftdruck etwas niedriger (1,7 bis 2,1 bar vorne und 1,8 bis 2,3 bar hinten).

Touren-Motorradreifen Luftdruck

Der ideale Touren-Motorradreifen Luftdruck sollte bei 2,25-2,5 Bar am Vorderreifen und 2,5-2,9 Bar beim Hinterreifen betragen. Laut unseren Erfahrungen und auch Aussagen vieler anderer, bekommen Sie hier das angenehmste Fahrgefühl.

Sport-Motorradreifen Luftdruck

Der ideale Sport-Motorradreifen Luftdruck sollte bei 2,4-2,5 Bar am Vorderreifen und 2,6-2,9 Bar beim Hinterreifen betragen. Dies sind die Werte welche sich grundlegend bei allen 120mm Vorderreifen und 180-260mm Hinterreifen verwendet werden können.

Rennstrecke-Motorradreifen Luftdruck

Der ideale Rennstrecke-Motorradreifen Luftdruck sollte bei 2,1-2,2 Bar am Vorderreifen und 2,0-2,1 Bar beim Hinterreifen betragen. Das Beispiel ist von einer GSX-R 1000, mit welcher wir gute Erfahrungen gemacht haben. Grundlegend können Sie davon ausgehen, dass auf der Rennstrecke immer 0,3-0,5 Bar weniger Luftdruck als auf der Landstraße reingelacht werden sollte.

Rennstrecke-Motorradreifen Luftdruck

Chopper-Motorradreifen Luftdruck

Der ideale Copper-Motorradreifen Luftdruck sollte bei 1,9-2,0 Bar am Vorderreifen und 2,0-2,1 Bar beim Hinterreifen betragen. Beispiel bei einer 1996er Honda Rebell.

Da sich jedes Motorrad und vor allem bei der unterschiedlichen Breite der Reifen unterscheidet, kann hier kein genauer Wert genannt werden. Sie müssen in erster Linie speziell nach Ihrem Motorrad gehen uns nach diesem googeln.

Welche Erfahrungen mit welchem Motorradreifen Luftdruck haben Sie gemacht? Falls Sie noch Fragen haben, stellen Sie uns diese einfach in den Kommentaren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here